Tourenvorschläge

Hier habe ich einige Vorschläge für schöne Bergwanderungen angeführt, die natürlich individuell abgeändert werden können.

Blick auf Hochschwab und Trawiestal
Blick auf Hochschwab und Trawiestal

Hochschwabgipfel (2 Tage)

Auf dieser klassischen Hochschwabtour starten wir vom Berggasthof Bodenbauer (884 m) und wandern in ca. 5 Std. durch das wunderschöne Trawiestal über den Trawiessattel bis zum Schiestlhaus (2153 m). Von hier bis zum Hochschwabgipfel (2277 m) gehen wir noch ca. eine halbe Stunde. Am zweiten Tag geht es über den Rauchtalsattel und die Hundsböden entlang des Nordalpenweitwanderwegs zur Häuslalm. Von dort aus kann man noch einen Abstecher zum wunderschön gelegenen Sackwiesensee machen (ca. 1 Stunde). Von der Häuslalm geht's dann zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Kohlröschen
Kohlröschen

Rundwanderung:

Aflenzer Bürgeralm-Mitteralm-Fölzalm (1 Tag)

Unmittelbar hinter dem Gasthaus Schwabenbartl (814 m) im Fölzgraben beginnt der Hans Leitner Alpinsteig der uns zunächst steil bergauf Richtung Aflenzer Bürgeralm führt. Bald erreichen wir aber einen Rücken auf dem uns der schmale Steig nur leicht ansteigend weiterführt. Von hier aus hat man immer wieder einen herrlichen Ausblick auf die Fölzalm. Noch einmal steigt der Weg kräftig an bis wir eine Forststraße erreichen, die uns zur Bürgeralm (1550 m) führt. Über die Schönleiten wandern wir dann ziemlich eben entlang steiler Felsabbrüche Richtung Norden bis uns ein Anstieg auf die Mitteralm (ca. 1900 m) bringt. Nachdem wir diese überquert haben beginnt der Abstieg auf den Fölzsattel wobei wir die herrliche Aussicht auf den Hochschwab, die Aflenzer Staritzen, die Obere und Untere Dullwitz und die tief unter uns liegende Fölzalm genießen dürfen. Vom Fölzsattel (1626 m) geht es dann leicht bergab auf die wunderschön gelegene von hohen Felsmauern umgebene Fölzalm (1484 m), und nach einem längeren Abstieg an dessem Ende wir noch die Fölzklamm durchwandern erreichen wir wieder das Gasthaus Schwabenbartl. (6-7 Std.)

Aufstieg zum Rauschkogel
Aufstieg zum Rauschkogel

Rauschkogel (1 Tag)

Wir beginnen unsere Wanderung beim Gehöft Krenn (1022 m) im Räuschinggraben und folgem dem Bach bis wir fast die Quelle erreichen. Von hier aus gibt es mehrere Möglichkeiten um auf den Rauschkogel (1720 m) zu gelangen. Vom Gipfel hat man einen wunderschönen Ausblick auf die umliegenden Berge. Der Abstieg erfolgt entweder über die Rauschalm oder über die bereits verfallende Fladlalm. (4-5 Std.)

Blick von der Heukuppe auf das Raxplateau
Blick von der Heukuppe auf das Raxplateau

Rax: Gamseck und Heukuppe (1 Tag)

Vom Alpengasthof Moassa (1172 m) geht es entlang einer alten Schipiste vorbei an der Jahnhütte und dann auf einem Forstweg zur unbewirtschafteten Karreralm. Auf einem schmalen Steig wandern wir weiter bergauf mit schönem Ausblick auf die Hohe Veitsch und die Schneealm und hinunter auf Altenberg an der Rax. Nach einer imposanten Felsformation, dem "Hohen Stein", erreichen wir bald das Plateau der Rax und es ist nicht mehr weit bis zum Gamseck (1857 m). Von hier aus wandern wir auf einem leicht ansteigenden Weg zur höchsten Erhebung auf der Rax, der Heukuppe (2007 m). Der Abstieg erfolgt über das Karl-Ludwig-Haus und die Reißtalerhütte, von der aus es auf schönen Waldwegen zurück zum Gasthof Moassa geht. (6 Std.)

Enzian
Enzian

Hohe Veitsch über die "Rodel" (1 Tag)

Von einem Parkplatz (960 m) kurz nach der Ortschaft Niederalpl starten wir unsere Rundwanderung auf die Hohe Veitsch (1981 m). Zunächst geht es auf Forstwegen leicht ansteigend durch den Wald, aber bald immer steiler werdend durch eine Rinne, die sogenannte "Rodel", bergauf. Belohnt werden wir mit wunderschönen Ausblicken und einer vielfältig blühenden Vegetation. Nach einer letzten Steilstufe am Ende der "Rodel" erreichen wir bei der Gingatzwiese das Plateau der Veitsch und wandern weiter zum Gipfel der Hohen Veitsch. Von hier können wir noch zum Graf-Meran-Haus absteigen, und von dort zurück zur Gingatzwiese. Hier teilt sich der Weg und wir folgen ihm Richtung Westen unterhalb des Großen und Kleinen Wildkammes vorbei, zunächst steil und dann immer flacher werdend, bis wir die Sohlenalm erreichen. Durch den Sohlengraben geht es dann auf einem kleinen Pfad zurück zum Ausgangspunkt der Tour. (5 Std.)

Turnthalerkogel und Blick auf die Hohe Veitsch
Turnthalerkogel und Blick auf die Hohe Veitsch

Almwanderung auf den Turntalerkogel (1 Tag)

Von der Brunnalm am Fuß der Hohen Veitsch geht es auf schönen ansteigenden Wegen vorbei an vielen Quellen zur Schalleralm und dann ziemlich eben über die Rotsohlalm zur Turnaueralm. Von hier geht es weiter Richtung Göriacheralm aber bevor wir das Weidegebiet der Turnaueralm verlassen biegen wir nach rechts Richtung Turntalerkogel (1610 m) ab. Vom Turntalerkogel mit seinen steilen Abbrüchen nach Norden haben wir eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Berge. Auf einem unmarkierten z.T. kaum noch erkennbaren aber wunderschön gelegenen Pfad geht es noch einmal zur Rotsohlalm und von hier zurück zum Ausgangspunkt der Tour. (4-5 Std.)

   

Hochschwabüberquerung (2-3 Tage)

Es gibt mehrere Möglichkeiten für eine Überquerung des Hochschwabmassivs. Genaueres auf Anfrage.

 

Fliegenpilz
Fliegenpilz

Semmering: Über den Pinkenkogel und die Kampalpe nach Spital a. Semmering (1 Tag)

Von der Semmeringpaßhöhe aus wandern wir zunächst vorbei am Hotel Panhans auf schönen Waldwegen zum Pinkenkogelschutzhaus (1292m). Von hier haben wir einen schönen Ausblick auf Teile der Semmeringbahnstrecke, die umliegenden Berge und das Wiener Becken. Nach einem kurzen Abstieg vom Pinkenkogel wandern wir entlang des Europäischen Weitwanderweges 04 (Balaton-Jura-Pyrenäen) auf schön angelegten Waldwegen über kleine Lichtungen zuerst zur Ochnerhöhe und dann weiter zur Kampalpe (1535m), von der aus wir einen wunderschönen Rundblick auf die umliegenden Berge (Fischbacher Alpen, Rax, Schneeberg,...), auf das Mürz- u. Fröschnitztal und bis zum Neusiedlersee haben. Der Abstieg erfolgt vorbei am "Saurücken" zum Teil auf Waldwegen zum Teil auf Forststraßen und direkt beim Bahnhof erreichen wir Spital a. Semmering, von wo aus wir mit dem Zug od. dem Bus zurück nach Semmering fahren. (5-6 Std.)

 

Naturpark Mürzer Oberland

Im Naturpark gibt es viele Möglichkeiten für gemütliche Wanderungen die besonders auch für Gruppen mit Kindern sehr gut geeignet sind.

Von Neuberg auf dem Rudolfsteig zu den "7 Quellen", auf dem Wassererlebnisweg "Aquazelle" in Altenberg a.d. Rax oder eine Wanderung in die Roßlochklamm sind nur einige der Möglichkeiten.

Für konditionsstärkere Wanderer gibt es viele Touren auf Schneealpe, Rax und die Hohe Veitsch, auch mehrtägige Touren mit Hüttenübernachtung sind möglich.

Nähere Informationen und individuell geplante Touren auf Anfrage.